Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Neujahrsempfang im Fürstenberg-Sudhaus

Gelungener Neujahrsempfang der Fürstenberg Brauerei

15.01.2015

Gutes Ergebnis für 2014 erzielt / Optimistischer Ausblick auf 2015

Beim Neujahrsempfang der Fürstenberg Brauerei zeigte sich Geschäftsführer Georg Schwende mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres sichtlich zufrieden. Das bereits zum dritten Mal mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnete "Bier des Südens" behauptete sich 2014 in einem "noch härter gewordenen Wettbewerb mit einem massiven Preiskampf" außergewöhnlich gut gegen den zum Teil auch in Baden-Württemberg noch immer anhaltenden Abwärtstrend der Branche. Hauptwachstumsmotor unter den Fürstenberg-Bieren ist das Spitzenprodukt Premium Pilsener mit einem Inlandswachstum von knapp 6% gegenüber Vorjahr. "Darauf dürfen wir schon ein wenig stolz sein. Insgesamt liegen wir damit nicht nur über dem Vorjahr, sondern auch deutlich über dem Plan. Und das tut richtig gut." Nun gehe es mit Blick auf die Ergebnisse in Gastronomie und im Handel darum, für die nächsten Jahre den Absatz zu stabilisieren und wenn möglich, weiter zu wachsen. "Das ist angesichts der Biermarktentwicklung ein realistisches und dennoch anspruchsvolles Ziel."

Vor den Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur, darunter der Donaueschinger Oberbürgermeister Erik Pauly, bekannte sich der Brauereichef weiterhin zur regionalen Positionierung der Marke Fürstenberg, "Wir im Süden" komme bei den Menschen sehr gut an. "Wir sind hier Zuhause und nah dran an den Menschen." Der Verbraucher setze zunehmend auf die Qualität der Region und er suche neue Produktnischen. Darauf habe sich die Brauerei mit der Reaktivierung der beliebten Marke "Bilger Stümple" und des von den Fürstenberg-Brauern wieder entdeckten legendären "Schalander Bier" eingestellt. Mit einem engagierten Team gehe Fürstenberg neue Wege bei der Entwicklung von Bier-Spezialitäten.

Georg Schwende stimmte die Gäste für dieses Jahr auf vielseitige Events ein. Das Brauereifest geht 2015 wieder über zwei Tage. Einer der Höhepunkte wird dabei das LOKAL DERBY-Finale werden, bei der ausgezeichnete regionale Bands gegeneinander auf der Bühne in einem Wettbewerb antreten werden, ganz unter dem Motto: Bierkultur trifft Musikkultur. Als wichtiger Partner der Gastronomie wird die Fürstenberg Brauerei in diesem Jahr in der Region auch die Seminarreihe "Erfolgreiche Wirte" weiterführen. Der Fürstenberg-Geschäftsführer stellte den Besuchern des Neujahrsempfangs den neuen Gesamtvertriebsdirektor Markus Gruhl vor. Diese Funktion hatte bisher Georg Schwende in Personalunion inne.

Nach dem optimistischen Ausblick genossen die Gäste einen wunderschönen Abend mit dem von Frank Blom inszenierten Comedy-Spaß "Villinger Kumedie", der bekannten Sopranistin Michaela Egloff und den kulinarischen Köstlichkeiten, die vom Fürstenberg Bräustüble serviert wurden.